Allgemein

  • 5GHz Linkstrecken
  • Lokaler 2.4GHz Userzugang
  • Hinweis für Routerkonzept FSB: Tests ergaben, dass das Radom 5GHz nicht dämpft. Montage also innen möglich.

Router

  • Hardware (Stand Planung 2014-01-18, DL7BUR, DL7HJS, DL7BST)
    • verschiedene Varianten angesehen, Energieverbrauch zwischen 6W und 10W
    • Verwendung von bereits bei Freifunk an anderen Standorten "üblichen" Teilen prüfen
    • Hardwareseite von OpenWrt unübersichtlich, aber hilfreich

Energieverbrauch (Vergleichstabelle)

Router Verbrauch gemessen Datenblatt Bemerkungen
TP-Link TL-WDR3500 ~3.6W X Chipsatz ähnlich wie TL-WDR3600
TP-Link TL-MR3020 ~1.2W [1] 5V-Betrieb und nur 2.4 GHz!
UBNT AirGrid M2 ~3.5W X 24V 10m Cat5e: idle 3W, boot 3.8W
UBNT Nanobridge M5 ~2.8W X Betrieb am PoE-Switch: 4.7-5.2W
UBNT Nanostation M5 ~2.8W X Betrieb am PoE-Switch: 4.8W
UBNT Bullet ~6-7W [2] M2: 7W, M5: 6W
MikroTik SEXTANT G ~2.5W X Idle 2W?
MikroTik RB 3xMiniPCI <2.0W X RB433UAHL & RB433UL & RB433GL
MikroTik RB 4xMiniPCI ~8.2W X RB800
MikroTik RB 5xMiniPCI ~4.5W X RB435G
+ MiniPCI WiFi ~0.5W X
ALIX Board tilt x86, stromhungrig; max. 2 miniPCI

Zwischenfazit: TL-MR3020 ist energetisch ein Traum. Für ein großes 5GHz Backbone rechnet sich aber das Routerboard mit MiniPCI-Karten, obwohl die Anfangsverbrauchskosten mit ca. 4,5W sehr hoch sind. Den Anwendungskomfort der Ubiquiti-Geräte erkauft man sich verbrauchstechnisch teuer (siehe auch UBNT Specs Chart).

Warum kein USB-Gerät am TL-MR3020? Für USB gibt es keine vernünftigen Treiber um z.B. mit OpenWrt einen 5GHz AP zu betreiben.

Wenn man nur 2.4GHz benötigt empfehlen wir die Suche nach Geräten mit einem AR9331 Chipsatz. Dieser ist auf geringen Verbrauch (ca. 1W) optimiert.

Unsere gemessenen Werte für das RB433GL mit 2x MiniPCI WiFi an 12V:

  • boot 0.25A = 3W
  • idle 0.18A = 2.16W

Kosten

Die Werte richten sich nach ungefähren Mittelwerten großer Versandhändler.

  • 100€ MikroTik SEXTANT G
  • 35€ TP-Link TL-WDR3500 bzw. TL-WDR3600
  • 50€ Antenne 5GHz + Kabel
  • 75€ UBNT Nanobridge
  • MikroTik Routerboard (3x MiniPCI, MIPS)
    • $89.00 bzw. 74€ RB433UL
    • $129.00 bzw. 114€ RB433UAHL (RAM++, CPU++)
    • $139.00 bzw. 108€ RB433GL (RAM++, CPU++, Gigabit Ethernet)
  • 150€ MikroTik Routerboard RB435G (5x MiniPCI)
  • 23€ MiniPCI WLAN
  • 90€ Routerboard Outdoor-Gehäuse

Kombinationen

Zellenfarbe nach Verbrauchsstufen: unter 5W unter 7W unter 10W unter 15W über 15W.

Konzept ⇨

Linkanzahl ⇩
MikroTik +TP-Link
Geräte, Hardwarekosten, Energie
TP-Link
(Stromspar)
Geräte, Hardwarekosten, Energie
TP-Link
(Full BW)
Geräte, Hardwarekosten, Energie
NanoBridge +TP-Link
Geräte, Hardwarekosten, Energie
RouterBoard 5xPCI
Geräte, Hardwarekosten, Energie
RouterBoard 3xPCI
Geräte, Hardwarekosten, Energie
3
2x5GHz
1x2.4GHz
1x TP-Link 2x MikroTik

35 + 2x 100 = 235 €

3.6W + 2x 2.5W = 8.6W
2x TP-Link

2x 35 + 2x50(r.ant) = 170 €

2x 3.6W = 7.2W
2x TP-Link

2x 35 + 2x50(r.ant) = 170 €

2x 3.6W = 7.2W
1x TP-Link 2x Nanobridge M5

35 + 2x 75 = 185 €

3.6W + 2x 2.8W = 9.2W
1x RB435G 3x WLan Karten

150 + 90(geh) + 3x 20(pci) + 2x50(r.ant) + 10(n.ant) = 410 €

4.5W + 3x 0.5W = 6W
1x RB433UL 3x WLan Karten

70 + 90(geh) + 3x 20(pci) + 2x50(r.ant) + 10(n.ant) = 330 €

2W + 3x 0.5W = 3.5W
4
3x5GHz
1x2.4GHz
1x TP-Link 3x MikroTik

35 + 3x 100 = 335 €

3.6W + 3x 2.5W = 11.1W
2x TP-Link Half BW!

2x 35 + 3x50(r.ant) = 220 €

2x 3.6W = 7.2W
3x TP-Link

3x 35 + 3x50(r.ant)= 255 €

3x 3.6W = 10.8W
1x TP-Link 3x Nanobridge M5

35 + 3x 75 = 260 €

3.6W + 3x 2.8W = 12W
1x RB435G 4x WLan Karten

150 + 90(geh) + 4x 20(pci) + 3x50(r.ant) + 10(n.ant) = 480 €

4.5W + 4x 0.5W = 6.5W
2x RB433UL 4x WLan Karten

2x 70 + 2x90(geh) + 4x 20(pci) + 3x50(r.ant) + 10(n.ant) = 564 €

2x 2W + 4x 0.5W = 6W
5
3x5GHz
2x2.4GHz
1x TP-Link 3x MikroTik

35 + 3x 100 + 2x30(s.ant) = 395 €

3.6W + 3x 2.5W = 11.1W
3x TP-Link

3x 35 + 3x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 315 €

3x 3.6W = 10.8W
3x TP-Link

3x 35 + 3x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 315 €

3x 3.6W = 10.8W
1x TP-Link 3x Nanobridge M5

35 + 3x 75 + 2x30(s.ant) = 320 €

3.6W + 3x 2.8W = 12W
1x RB435G 5x WLan Karten

150 + 90(geh) + 5x 20(pci) + 3x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 550 €

4.5W + 5x 0.5W = 7W
2x RB433UL 5x WLan Karten

2x 70 + 2x90(geh) + 5x 20(pci) + 3x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 650 €

2x 2W + 5x 0.5W = 6.5W
6
4x5GHz
2x2.4GHz
1x TP-Link 4x MikroTik

35 + 4x 100 + 2x30(s.ant) = 495 €

3.6W + 4x 2.5W = 13.6W
3x TP-Link Half BW!

3x 35 + 4x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 365 €

3x 3.6W = 10.8W
4x TP-Link

4x 35 + 4x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 400 €

4x 3.6W = 14.4W
1x TP-Link 4x Nanobridge M5

35 + 4x 75 + 2x30(s.ant) = 395 €

3.6W + 4x 2.8W = 14.8W
2x RB435G 6x WLan Karten

2x 150 + 2x 90(geh) + 6x 20(pci) + 4x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 860 €

2x 4.5W + 6x 0.5W = 12W
2x RB433UL 6x WLan Karten

2x 70 + 2x 90(geh) + 6x 20(pci) + 4x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 700 €

2x 2W + 6x 0.5W = 7W
7
5x5GHz
2x2.4GHz
1x TP-Link 5x MikroTik

35 + 5x 100 + 2x30(s.ant) = 595 €

3.6W + 5x 2.5W = 16.1W
4x TP-Link Half BW!

4x 35 + 5x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 450 €

4x 3.6W = 14.4W
5x TP-Link

5x 35 + 5x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 485 €

5x 3.6W = 18W
1x TP-Link 5x Nanobridge M5

35 + 5x 75 + 2x30(s.ant) = 470 €

3.6W + 5x 2.8W = 17.6W
2x RB435G 7x WLan Karten

2x 150 + 2x 90(geh) + 7x 20(pci) + 5x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 870 €

2x 4.5W + 7x 0.5W = 12.5W
3x RB433UL 7x WLan Karten

3x 70 + 2x 90(geh) + 7x 20(pci) + 5x50(r.ant) + 2x30(s.ant) = 840 €

3x 2W + 7x 0.5W = 9.5W
Pro * Zuverlässig TODO: Pro TP-Link only * Full Bandbreite i.vgl. Links * Günstig
* Bekannte Bauteile
alles in einem (oder wenigen) robusten Outdoor-Gehäuse
Con TODO : Con MikroTik * Zuverlässigkeit unbestätigt
* Halbe Bandbr. bei 2x gl.Band
TODO: Con * Ungetestet für lokale Verteilung ggf. längere HF-Kabel nötig
Details [MikroTik] [TP-Link] only undoc [NanoBridge] [RouterBoard] [RouterBoard]

Anmerkungen:

  • MikroTik SEXTANT G bereits erfolgreich im Einsatz: Linkstrecke TU <-> T-Berg
    • macht in Passau Störungen auf 10m durch den Netzwerkanschluss
  • Routerboards in eine schöne Kiste bauen: http://www.mini-box.com/ALIX
  • DFS ist in OpenWrt inzwischen implementiert, tut aber noch nicht so richtig - ist aber kein Problem, weil wir den AP dann an die Gegenstelle setzen
  • Ggf. den apu1c bzw. apu1c4 von PC Engines weiter unter die Lupe nehmen.

(Fallback)

Antennen

  • günsitge 5GHz Grid Dishes für die BBB-Links
  • 2.4GHz-Sektorantennen für das Areal, für den Anfang 1x Omni?
  • später auf dem Gelände ggf. Off-grid Nodes
  • Billig-Grids sind nicht viel besser als gute Panel
    • z.B. 24dBi Mars-Panel hat in Passau besser als 30dBi Grid funktioniert
    • weniger Anfällig gegen Wind und Eisbildung :-)
  • Tip: Antennen mit einem Netzwerkanalysator testen, da die Produkte oft einfach hergestellt und ungetestet sind

Kabel

  • schwarzes Cat6a sollte es sein: UV-beständig und macht weniger Störungen

Mast

  • todo dl7bst Maße raussuchen